18. OMG – Animexxtreffen Aurich

Fotograf: Keno

Fotograf: Keno

Zeit für einen C-C-C-Combobreaker, äh Conbericht. Wieder waren wir auf dem Animexxtreffen der ostfriesischen Mangagemeinschaft in Aurich. Dieses Mal war es schon das 18. Treffen und im Gegensatz zum letzten Mal können wir auch wieder berichten. Letztes Mal lagen wir beide nämlich mit einer Grippe flach und waren froh, überhaupt kurz da gewesen zu sein und hatten deswegen davon abgesehen, einen Bericht zu schreiben, da wir nicht viel mitbekommen hatten. Dieses Mal waren wir aber voller Energie und hatten im Gegensatz zum 16. Treffen viel Spaß. Unsere Kritik ist also nicht auf taube Ohren gestoßen.

Unsere Erlebnisse

Wie jede OMG waren Kureno und ich die meiste Zeit gemeinsam unterwegs, daher haben wir alles hier geschilderte gemeinsam erlebt. Zu Beginn sind wir mit Wagners Ritt der Walküre am Auricher ZOB vorgefahren und haben unsere Fahrgäste aussteigen lassen. Die Aufmerksamkeit der Anwesenden, sowohl OMG-Besucher, als auch Auricher Anwohner, sollte uns aufgrund der Lautstärke meines Autoradios sicher gewesen sein. (Und nein, ich fahr nicht die ganze Zeit mit lauter Musik und Fenster runter durch die Gegend. Wir wollten unseren Fahrgästen nur einen gelungenen Auftritt bieten.) Nachdem wir das Auto am Veranstaltungsort abgestellt hatten, waren wir bereit, uns mit unseren Fans zu treffen. Leider haben unsere Fans unsere Einladung wohl nicht bekommen, denn es waren keine da.

Fotograf: Keno

Fotograf: Keno

Nachdem die üblichen Begrüßungsfloskeln mit alten Freunden ausgetauscht waren, wurden wir gegen 13 Uhr in das Gebäude eingelassen. Als jeder seinen Sitz- oder Stehplatz gefunden hatte, wurde nur eine halbe Stunde verspätet, der schon ungültige Zeitplan vorgestellt. (Der Zeitplan wurde über den Nachmittag aber wieder aufgeholt.)

Kurz nach der Begrüßung sind wir aber noch einmal kurz in die Auricher Innenstadt abgehauen, da es sich Kureno als Ingress-Spieler nicht nehmen lassen wollte, das einzige Portal in Aurich einen Besuch abzustatten. Auch wenn er den Abend zuvor noch festgestellt hatte, dass das Portal zur gegnerischen Fraktion gehört, wurde es kurz vor unserer Ankunft von seiner Fraktion eingenommen, also machten wir uns auf den Rückweg.

Zurück beim Jugendzentrum war dann auch schon das Theater im Gange und während wir uns etwas zu Essen an der Theke gönnten, wurde auf der Bühne kräftig improvisiert. Gegen Ende des Theaters haben wir uns dann Logenplätze gesichert, um die Zaubershow zu genießen. Bei bei der Versteigerung war mal wieder nichts interessantes für uns persönlich dabei, aber mittlerweile fragen wir uns, wie wohl die Wohnung von Freddy aussieht. Er ersteigert jedes Mal irgendwie die Hälfte der angebotenen Stücke.

Fotografin: RoadOfOblivion

Fotografin: RoadOfOblivion

Darauf folgte die ersehnte Karaoke, einige Lieder konnten wir dieses Mal sogar mitsingen. (Endlich wieder Sailor Moon, DoReMi und Pretty Cure!) Zur Mitte hin wurden wir von der Bühne abberufen, um unseren Gewinn vom Cosplay Wettbewerb der 16. OMG in Empfand zu nehmen. Kureno und ich nahmen einen Animexx-Fanartkalender für 2013 (Juni! Juni! Juni!) in Empfang. Chris und Marco teilten OMG-Anstecker und -Sammelkarten unter sich auf und wir waren uns einig, den BL-Manga an RoadOfOblivion zu verschenken. Zurück im Gebäude lief Gangnam Style, was für einen regen Ansturm auf die Bühne sorgte. Allerdings wusste keiner von uns, dass die Bühne heute nicht richtig befestigt war, was dazu führte, dass sie sich unter unserem Gewicht heftig bewegte und der Tanz vorzeitig abgebrochen werden musste.

Da uns die Dancebattle nicht so sehr interessierte, haben wir uns auf der Wiese hinter dem Gebäude umgesehen, wo wir auf einen Scout und einen Spy aus Team Fortress 2, sowie andere Gestalten getroffen sind. Nachdem wir etwas rumgeblödelt hatten, kam jemand, der eine Schraube locker hatte, auf die Idee, einen Harlem Shake aufzunehmen. Das Resultat könnt ihr euch am Ende des Artikels ansehen.

Fotograf: Keno

Fotograf: Keno

Zurück im Gebäude fand schließlich die Siegerehrung der zahlreichen Wettbewerbe statt, während Kureno und ich an der Bar in Conhons herumgekritzelt haben. Zum Schluss nahmen wir dann noch ein wenig am offenen Musikprogramm teil, wo wir unter anderem versuchten mit Maya das 8. Opening von Detektiv Conan aus dem Gedächtnis heraus zu tanzen. Daraufhin haben wir uns dann auch schon von allen verabschiedet und gegen halb sieben unseren Heimweg angetreten. Wir fuhren müde und mit einem guten Gefühl nach Hause.

Die Organisation

Die Organisation war dieses Mal gut, der verspätete Zeitplan wurde rasch wieder aufgeholt. Die größte Erneuerung war dieses Mal, dass die Orga nun Funkgeräte besaß, woran sich aber noch nicht alle gewöhnt hatten. An einer Stelle unterhielten wir uns mit Stefan, dem Bereichsleiter der Technik, der kurz darauf seinen Kollegen etwas mitteilen wollte. Er ging also kurz weg und kam schließlich mit den Worten wieder: “Warum lauf ich da überhaupt hin? Ich hab doch ein Funkgerät.”

Die Security hat mit ihrem Sprechchor “Thaddäus hat Gene” alle Bösewichte ferngehalten und sogar meinen Autoschlüssel wiedergefunden, den mein Bruder auf dem Gelände hat fallen lassen. Die Bar sorgte wie immer für ausreichend Verpflegung und Technikpannen hielten sich in Grenzen. Kureno und ich sind zwar nicht ganz damit zufrieden, westliche Chartmusik als Füllmusik zwischen den Programmpunkten zu nutzen, das wog sich aber dadurch auf, dass die Mikrofone während der Karaoke manchmal abgestellt wurden.

Die Cosplays

Fotografin: NyanFreak

Fotografin: NyanFreak

Dank des von uns nicht näher verfolgten Yu-Gi-Oh-Kartenwettbewerbes gab dieses Mal natürlich Yu-Gi-Oh-Cosplays, auch wenn sie sich nicht gegen den Kirito Cosplayer (Sword Art Online) durchsetzen konnten, der den Wettbewerb gewann. Was noch auffällig ist, ist dass es von Treffen zu Treffen immer mehr Leute in weißen Kittel gibt. Dieses Mal zählten wir uns eingeschlossen mindestens 8 Leute mit weißen Kitteln, da geht noch mehr. Wie oben schon erwähnt, liefen dieses Mal auch Team Fortress 2 Cosplayer herum und ein kleiner Detektiv Conan. Es waren zwar noch viele andere Cosplays vor Ort, da wir aber dieses Mal sehr beschäftigt waren, haben wir nicht so viele wahrgenommen.

Das Fazit

Uns hat es dieses Mal gut gefallen. Wir hatten viel Spaß, was auch den tollen Leute vor Ort zu verdanken war. Wir persönlich mochten zwar nicht alle Programmpunkte, aber am Programm haben wir dieses Mal nichts auszusetzen. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen im Sommer, bereiten uns aber zuerst auf die anstehende ChisaiiCon im Mai vor. Und wie oben angekündigt hier noch unser OMG Harlem Shake.

Wenn ihr Fragen, Anmerkungen oder Einwände habt, könnt ihr uns natürlich jederzeit ein Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen. Ansonsten sieht man sich vermutlich auf der nächsten OMG oder liest sich im nächsten Beitrag.

3 Gedanken zu “18. OMG – Animexxtreffen Aurich

  1. Hallo zusammen,

    Ich finde es gut, dass ihr wieder einen Bericht zum OMG geschrieben habt. Es bring uns Orgas immer viel zu wissen, was unseren Besuchern so gefallen hat. =)

    Der Zeitplan ist immer so ne Sache. Wir versuchen immer unser Bestes, den Zeitplan zu optimieren. Meist klappt das nicht so ganz. Viele Leute sind in unseren Programmpunkten eingebunden, da kann es manchmal nicht ganz wie geplant laufen. Im Laufe des Tages haben wir das, so meine ich, aber gut in den Griff bekommen.

    Die Bühnenelemente waren mein persönliches Ärgernis. Die Elemente sind leider nicht mehr die Neuesten und durch viele Veranstaltungen schon oftmals beansprucht worden. Wir hatten das zwar beim Aufbau gefixt bekommen, jedoch hat der Gangnam-Style unsere Fixierung dann aber schnell wieder aufgelöst, woraufhin wir die Sache abgebrochen hatten. Zu keiner Zeit bestand aber eine konkrete Gefahr für unsere Besucher. Nach Absprache mit dem Haus werden die defekten Bühnenelemente zum nächsten OMG ausgetauscht.

    Die Funkgeräte waren neu, das stimmt. Dass wir damit noch umgehen müssen, möge man uns verzeihen. Neben dem manchmaligen Vergessen der Existenz der Geräte, üben wir auch noch weiterhin das richtige Funken. Aber ich denke, dass wir in Zukunft besser werden. ^-^

    Der Musikgeschmack mag nicht immer Jedem gefallen. Viele besondere Lieder sind Wünsche der Besucher, denen wir auch nachkommen. Wir bieten ja immer die Möglichkeit, sich im OMG einzubinden. Beispielsweise durch Bühnenauftritte einzelner Besucher oder eben durch Musikwünsche. Falls ihr auch mal einen Musikwunsch, oder auch zwei habt, dann bringt diese doch einfach nächstes OMG ein. ;)

    Ich danke euch zwei auf jeden Fall für euer Feedback. Nur durch Feedback und neue Ideen wird das OMG jedes Mal wieder etwas besser. ^-^

    Liebe Grüße,
    Keno

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>