Eine kleine Anekdote über Japanshopping und Touhou

yayoi1

Hallo und guten Tag. Ich möchte mich zunächst einmal vorstellen. Ich bin Yayoi Kurenai und leidenschaftlicher Cosplayer. Ich habe Kureno auf einem Animexx-Treffen kennengelernt und er hat mich gefragt, ob ich mal einen Beitrag für seinen Blog schreiben möchte. Aber gerne doch.

Mein erster Beitrag wird sich um den Doujin-Bereich drehen. Ich bin ein großer Touhou-Fan und habe vor einem Weilchen ein bestelltes Paket erhalten, dessen Inhalt und Anlieferung ich gerne ein wenig genauer beschreiben möchte.

Das Paket umfasste 11 Doujinshi, 6 Musik-CD’s, Zwei PC-Games und eine Handy Hülle.


Zuerst einmal möchte ich darüber schreiben wie man an solcherlei Sachen kommt. Insbesondere Touhou-Merchandise ist in den USA und erst recht in Europa schwer zu erhalten.

Es soll einige Shops geben, wie Paletweb, wo Sachen erhältlich sind, diese habe ich aber bisher nicht ausprobiert und ich wollte einfach mal direkt „an der Quelle“ einkaufen. Das war in diesem Fall der japanische Onlineshop Rakuten. Der hat inzwischen zwar auch eine internationale Abteilung, aber die wirklichen interessanten Sachen werden nur innerhalb Japans verschickt. So wie fast jeder andere japanische Onlineshop auch. Wie bekommt man das nun allerdings nach Deutschland?

Dafür gibt es einen netten „Weiterleitungsservice“. Auf Seiten wie shoppingmalljapan kann man den Link eines Produktes, welches man gerne hätte, angeben. Die kaufen das für einen ein, lassen das zu sich in Japan schicken und senden es dann an dich weiter, allerdings kommt dazu noch eine Gebühr (was ja logisch ist). Wenn man also einige Unkosten nicht scheut, kommt man so an ein paar schöne seltene Sachen, auch Dinge, welche nur Conventions erhältlich waren und dergleichen.

Jetzt komme ich aber zu den erhaltenen Sachen:

Doujins

yayoi2Bisher habe ich nur geschafft, diese beiden Doujinshi zu über- setzen. Bei einem weiteren sitze ich aber gerade dran. Der linke lautet Patchouli is so precocious! Ein sehr niedlicher 4-Koma-Manga über Patchouli’s alltägliche Aktionen und wie Sakuya dadrunter zu leiden hat. Der rechte ist Yakumo Weather und erzählt, wie dem Cover zu entnehmen, über die Yakumo-Familie. Insbesondere geht es darum, dass Chen selber versucht, Shikigami zu kontrollieren und es zunächst bei den Katzen versucht. Eine Katze lässt sich allerdings nicht so leicht unterkriegen…

Beide Doujins sind auf jeden Fall sehr gut gemacht. Der Zeichenstil kann es besonders im zweiten mit jedem anderen Manga-Autor aufnehmen.

Hülle

yayoi3Hierzu gibt es nicht viel zu sagen. Patchouli ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere und ich habe nach etwas gesucht, was ich stets bei mir tragen würde. Die Wahl fiel auf dieses schmucke Ding.

Musik-CDs

yayoi4Wenn es um Touhou geht, darf natürlich auch die Musik nicht vergessen werden. Ich habe keine besondere Auswahl bei diesen getroffen, sondern eher nur nach Cover gekauft. Enttäuscht wurde ich auf jeden Fall nicht. Oben links ist mein bewusster Kauf, Radiata von Alice’s Emotion. Eine meiner absoluten Lieblingsbands, die Musik ist mehr auf Action und Bass gelegt, aber auch sehr schöne Vocals bringt die Band zustande. Die nebenliegende CD ist von Hachimitsu Kumasan, einem weiteren bekannten Interpreten aus der Doujin-Szene, wie zu erwarten, sind es Remixes von Subterranean Animism . Ähnlich besteht die nächste CD aus Imperishable Night Remixes, allerdings sind auch ein paar nette Vocals drauf. Unten links ist Lost Paradise, diese CD bietet viele unterschiedliche Genres auf einmal und auch aus fast allen Games sind Songs vertreten.

Die anderen beiden CD’s konzentrieren sich mehr auf besinnlichere Töne. Unten, mittig Recurrence Imagination bietet Songs mit klassischen Instrumenten, während Seal ausschließlich Songs mit Piano und Streichinstrumenten bietet, was nicht jedem gefällt, ich finde es jedoch eine nette Abwechslung.

Für Touhou gibt es schönerweise ja Musik aus allen Richtungen und jeder Fan kann dort auf seine Kosten kommen.

Games

yayoi5Die Highlights meines Paketes! Perfect Cherry Blosson for busy People sowie Imperishable Night for busy People. Zwei sehr geniale Doujin-Games. Nachdem ich den ersten Teil EoSD for busy People gespielt hatte, musste ich gleich diese beiden Nachfolger kaufen.

Zum Gameplay: Es ist eigentlich kein Game an sich, sondern ein Visual Novel. Im Klartext klickt man sich durch die Texte und trifft einige Entscheidungen. Das interessante jedoch: Dieses Spiel ist höllisch lustig. Sämtliche Touhou-Charaktere sind bis an die Schmerzgrenze überdreht, insbesondere Alice sorgt mit ihrem abgedrehten Verhalten für ordentliche Lacher. Die Story lässt sich leicht aus dem Titel entnehmen. Im ersten Titel geht es um die Bewohner der Scarlet Devil Mansion. Remilia hat tödliche Langeweile seitdem nichts großartiges mehr in ihrer Umgebung passiert, da die anderen ihr jedoch nicht weiterhelfen können, beschließt sie einfach, wieder einmal roten Nebel freizusetzen, damit Reimu und Marisa vorbeikommen und ihre Langeweile vertreiben. Die haben jedoch beide noch jemandem im Schlepptau…

Für die ersten beiden Teile sind schon englische Patches raus, ich bevorzuge allerdings, die Games weiter auf Japanisch zu spielen, da einige Witze verloren gehen, insbesondere Kanji-Wortwitze lassen sich ins englische nicht sehr gut übertragen. Allerdings reichen auch die anderen teilweise schon aus, um sich vor Lachen zu krümmen. Das ganze Game ist im Übrigen komplett vertont, jeder Charakter, selbst Daiyousei, hat einen Voice Actor bekommen.

Macht man im Game eine falsche Entscheidung, kommt es zum „Bad“ Ending. Diese versucht man jedoch eher mit Absicht zu erreichen, um die lustigsten Situationen zu erhalten. Wer einen kleinen Vorgeschmack auf das Game haben möchte, sollte sich dieses kurze Video eines solchen Endings angucken:


Das wäre es soweit für diesen Beitrag. Wer noch Fragen oder dergleichen hat kann sie gerne stellen.

Bei Interesse könnt ihr auch gerne mein Animexx Profil besuchen, dort findet ihr auch meine Touhou-Cosplays.

Ich hoffe, dass ich mit diesem etwas einseitigen Beitrag doch ein paar Leute interessieren konnte.

2 Gedanken zu “Eine kleine Anekdote über Japanshopping und Touhou

  1. Find ich schön, dass das Thema ‘Touhou’ hier mal näher gebracht wird. Passt sogar ganz gut, da ja auf arte erst letztens ein Beitrag dazu lief^^. Dadurch wusste ich ja schon mal so ungefähr, worum es geht.

    Schöne, kreative Idee, mal über etwas zu berichten, dass ja im Grunde in der Nischen-Community “Anime und Manga” schon wieder eine Nische ist und das man hierzulande auch noch nicht so genau kennt. Bitte mehr davon^^.

    • Vielen Dank^^
      Ich bin selber auch eher ein “eingenischter” Otaku. Touhou Project ist da mehr oder weniger mein Leben, bei “Mainstream”-Animes wie Naruto, One Piece und dergleichen kann ich dagegen kaum mitreden, da ich das irgendwie alles uninteressant finde *Hipsterbrille aufsetz*.
      Umso schöner ist es aber, wenn man dann doch mal Gleichgesinnte findet.
      Ich werde in baldiger Zeit vlt. noch einen Artikel schreiben, da wird es wahrscheinlich um den Bau meines nächsten Cosplays oder ähnlichem gehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>