Herbstseason 2012: Kureno Edition

Tohne.Nilla.full.1229572

“Es ist 2013, hier kommt der Seasonrückblick.” So, oder so ähnlich, wollte ich den Artikel eigentlich einleiten. Leider fiel mir mittendrin auf, dass die meisten es ohne den charakteristischen “Tagesschau”-Jingle wahrscheinlich sowieso nicht verstehen würden, weshalb ich dann doch drauf verzichtet hab. Dennoch stimmt der Inhalt des Satzes: Wir haben 2013, die Fall Season ist vorbei schon einige Wochen vorbei und nun, wo sich der Staub von Weihnachten und Silvester gelegt hat und wieder Alltag eingekehrt ist, kann man super mal einen kleinen Rückblick schreiben und seine Meinungen zur vergangenen Season äußern. Selbstredend wird hier gespoilert, wie nichts gutes, also haltet euch von den Absätzen fern, bei denen ihr die Anime noch  nicht gesehen habt. ;-) Lasst uns das wirre Massenkurzreview beginnen!

Btooom!Btooom!

Da geht es direkt mit einem super Anime los. “Super” nicht im Sinne von hoher Qualität, sondern “super” in dem Sinne, dass ich dazu gerne einige Worte verlieren würde. Wie wir alle inzwischen wissen, endete Btooom! mit einem offenen Ende und kaum etwas so wirklich geklärt. Um ehrlich zu sein habe ich das sogar erwartet. Der Manga zu Btooom! läuft nämlich noch, ist gerade in den USA lizensiert worden und hat wohl auch noch kein Ende in Sicht.

Ob es sich noch um Sakamoto und einer Freundin mit den 3 Rundungen dreht, weiß ich allerdings nicht. Was ich aber weiß, ist, dass es mich unendlich nervt, dass andauernd Manga und Novels adaptiert werden, die noch laufen und denen dann nichteinmal ein richtiges Ende spendiert wird. Es kann sein, dass das nun einfach nur eine falsche Beobachtung meinerseits ist, aber ich hab’ den Eindruck, als würde man mehr und mehr adaptierte Shows mit offenem Ende darstehen lassen, einfach um sich die Möglichzeit zu erhalten, später noch mehr Geld zu scheffeln. Eigentlich könnte ich das ganze Thema nochmal zu einem eigenen Artikel an sich ausbreiten, werde ich wohl auch mal. So viel zumindest zu Btooom!, next!

Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!Chuunibyou demo Koi ga Shitai!

Die letzte große Moeexplosion seitens Kyoto Animation im Jahre 2012. Ich muss sagen, dass mir Chuunibyou Demo Koi ga Shitai! sehr gut gefallen hat. Mal davon abgesehen, dass es einige Okabe-Vibes bei Rikka gab, was alleine schonmal dicke Pluspunkte sind, hat KyoAni es irgendwie geschafft, dass ich alle Charaktere liebgewonnen hab. Selbst Dekomori, welche ich anfangs als überaus nervig einstufte, hatte später ihre Momente.

Der ganze Romancekram hat mir auch sehr gut gefallen, aber ich vertrete sowieso die Meinung, dass es heutzutage viel zu wenig Romanceanime, bei denen die Paare am Ende auch zusammen kommen. Meist endet es doch bei diesen Shows mit einem lächeln, maximal Händchen halten, aber nichts klarem. (Ich schaue dich an, Tonari!) Man kann eigentlich nur sagen, dass KyoAni hier wieder einmal Top abgeliefert hat und mehr als “Gute Arbeit, Staffel 2 plz” bleibt mir nicht zu sagen.

Girls und PanzerGirls und Panzer

Girls und Panzer war eine dieser Shows, die sehr flach begann und sich später wirklich zu einem spannenden Anime gemausert hat. Ich hatte anfangs, wie die meisten wohl, keine wirklichen Erwartungen an die Show, die man hätte enttäuschen können, was den positiven Eindruck vielleicht sogar noch verstärkt.

Spätestens als dann die mehrfolgigen Panzerkämpfe begonnen, war ich sehr gut unterhalten und konnte problemlos über das fehlen einer eigenen tieferen Story hinwegsehen. Sie müssen halt das Turnier gewinnen, um ihre Schule zu retten, das war es aber auch schon storytechnisch und das reicht auch vollkommen aus, um sich von Kampf zu Kampf zu hangeln. Zwischen den Kämpfen wurde dann immer noch die Vergangenheit der einzelnen Charaktere gezeigt, wobei ich das eher weniger interessant fand, so wusste ich bis zum “Ende” gerade einmal den Namen der Protagonistin.

Was mir hier nur negativ aufstößt, ist, dass Folge 11 und 12 im März erst ausgestrahlt werden. Das kommt daher, dass es damals interne Schwierigkeiten bei Folge 6 gab, was dazu führte, dass sie nicht ausgestrahlt werden konnte, was wiederum den gesamte Sendezeitplan um eine Folge verschob. Für Folge 11 hat sich das Studio dann dafür entschieden, diese ebenfalls zu verschieben, um den großen Endkampf an einem Stück zu zeigen und nicht mit einem Mörder-Cliffhanger zu pausieren. Alles in allem hab ich Girls und Panzer genossen, denke aber, dass eine zweite Staffel nicht nötig sein wird.

Ixion Saga DTIxion Saga DT

Da dieser Anime noch läuft, ist dies hier quasi ein Zwischenreview zur Staffel. Ich finde die aktuellen Entwicklungen sehr interessant. Wie wir alle (hoffentlich) wissen, sind Kon und die Prinzessin momentan für MIA erklärt und offiziell bereits beerdigt worden. Dafür scheint der Anime nun den Gegenspielern von Kons Party zu folgen, welche vorher allerdings auch schon einige Folgen spendiert bekamen. Bisher hat mir der Anime eigentlich recht gut gefallen, meine Erwartungen als ich “Promo Anime für CAPCOMs neues Onlinegame” hörte wurden auf jeden Fall übertroffen. Der Regisseur von Gintama und SKET Dance, welcher damit betraut wurde, hat da auf jeden Fall sehr gute Arbeit geleistet und auf dem Manga aufbauend eine schöne Comedyshow geschaffen, die sich auch mal selbst auf die Schippe nimmt.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und was zur Hölle jetzt genau mit Kon passiert ist. Ein Ende ist aktuell zumindest noch nicht in Sicht, auf MAL ist Ixion Saga DT mit einem Fragezeichen zur maximalen Folgenzahl eingetragen, wobei ich mal auf ~24 Folgen tippe. 52 Folgen wie bei SKET Dance wären natürlich auch möglich, zumindest kommt der Zeichenstil mir nicht so vor, als wäre er außerordentlich budgetfressend.

KK

K. Mehr Buchstaben braucht man nicht. K hat mir sehr gut gefallen. Vom Zeichenstil angefangen, über die Musik und Animationen bis hin zur Story und gesprochenem Deutsch, ein wunderbar stimmiges Rundumpaket. Das gute an so einem Rundumpaket ist auch, dass es Schwächen von dem einen Punkt ausbügelt und als weniger schlimm darstehen lässt. Für mich wäre eine dieser Schwächen die Story, die mir zum Ende hin, wo sich langsam all die Fragen, die bisher aufgeworfen wurden, klären, doch etwas zu schnell ging. Hätte man den Mittelteil etwas kürzer gehalten und den Kampf zwischen den Anführern von Homra und Scepter 4 noch etwas weiter ausgeführt, wäre ich vollkommen glücklich gewesen. Vielleicht wäre etwas Hintergrundstory zum Colorless King auch nicht schlecht gewesen.

Hier wird wohl aber sowieso eine zweite Staffel folgen, sofern sich die BD genug verkauft, zumindest deutete das (traurige) Ende so etwas an, was ich davon halten soll, weiß ich aber noch nicht. Wie ich eben gesehen habe, wurde Staffel 2 bereits angekündigt. So viel dazu. Was ich nur weiß, ist, dass mein Lieblingschar Mikoto nun tot ist. ;_;

MagiMagi

Magi ist ebenfalls eine der Shows, die noch laufen. Nach den ganzen Introduction Arcs um die Charaktere alle mal vorzustellen und genauer zu beleuchten, befinden wir uns gerade in der meiner Meinung nach sehr spannenden Fog Troupe Arc. Im Gegensatz zu den Vorstellungsarcs kämpfen hier endlich mal wieder alle Charaktere zusammen auf der selben Seite und nicht nur irgendwie für sich selbst.

Einzig und allein an Alibaba und seinem Verhalten störe ich mich ab und zu. Für einen Mann in seiner Position handelt er mir zu unentschlossen und naiv (siehe den ganzen Kram mit Kashim), aber gut, das ändert sich hoffentlich noch, wenn er König von Balbadd wird. Auch hier ist ist aktuell noch kein Ende in Sicht, sowohl vom Anime als auch vom Manga her. Dieser wurde übrigens in Europa lizenziert, also werden wir Magi demnächst wohl schon in den Mangaregalen liegen sehen.

Psycho-PassPsycho Pass

Ich will ja nicht sagen, dass diese Storyentwicklung fast schon vorhersehbar war, aber… na ja. Die Story nimmt nun endlich mal etwas fahrt auf, der Oberbösewicht hat sich endlich mal gezeigt und, oh Wunder, das Sybil System funktioniert bei ihm nicht richtig. Die ganze Szene, in der Protagonistin-chan ein geladenes Jagdgewehr in die Hand gedrückt bekam, während Herr Oberbösewicht ihre Freundin umbrachte, fand ich allerdings sehr interessant.

Während wohl für die meisten von uns die Entscheidung zu schießen sofort gefallen wäre, hatte Protagonistin-chan sichtlich Probleme damit. Das stellt wunderbar dar, wie behütet die Menschen von Big Brother sind und wie sie kein Problem damit haben, andere Menschen zu töten, wenn das System das OK gibt. Ich werde diesen Anime auf jeden Fall in der zweiten Hälfte weiterverfolgen, mal schauen, was uns noch weiterhin erwartet.

Robotics;NotesRobotics;Notes

Robotics;Notes…Robotics;Notes… hmm… Was passierte nochmal zuletzt bei Robotics;Notes? Achja, Kimijima-Report und ein neues Roboterprojekt. Bisher war diese Show ehrlich gesagt sehr “normal”. Sie stach in keinster weise hervor und blieb entsprechend auch nicht wirklich im Gedächtnis. Mit Folge 11 hat sich das allerdings geändert und es kommt, wie ich es bereits prophezeit habe, endlich Spannung rein. Ich freue mich wirklich, auf das, was da noch kommt.

Zudem ist Nae endlich aufgetaucht und, wenn meine Informationen stimmen bzw. wenn es richtig umgesetzt wird, wird noch eine sehr bekannte Person aus Steins;Gate vorkommen. Und dann hoffe ich noch, dass sie über den Airi noch den Bogen zu Chaos;Head spannen, nicht ohne Grund erwähnte sie am Ende der ersten Folge その目だれの目. (zumindest hoffe ich das, theoretisch müsste das zum Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme ein sehr beliebter Satz gewesen sein) Versaut das nicht, noitaminA!

Shinsekai yoriShinsekai yori

Ein Anime, der mich immer wieder sprachlos macht. Das Animationsstudio schafft es wunderbar, die dichte und detaillierte Welt der Light Novel Vorlage wiederzugeben. Man hat bei diesem Anime permanent das Gefühl, dass die Protagonisten, trotz all den bisherigen Entdeckungen, gerade erst an der Oberfläche kratzen. Die Oberfläche von viele, sehr dunklen Geheimnissen, die aber doch irgendwie nachvollziehbar sind, da sie im Grunde nur bestehen, um das Überleben zu sichern.

Bei jeder Folge würde ich am liebsten direkt die Nächste reinwerfen und das habe ich nicht bei vielen Anime. Zudem hat Shinsekai yori für mich das beste Ending der ganzen Season (Wareta Ringo von Risa Taneda), ich hoffe, die Single dazu kommt bald raus. :<

TeekyuuTeekyuu

Was soll man dazu groß sagen. Es war eine lustige Fahrt mit 9001 Witzen/Sekunde, welche alleine deswegen schon zum Mehrfachgucken einlädt. Aufmerksame Leser werden auch mitbekommen haben, dass wir Teekyuu mit deutschen Untertiteln rausgebracht haben und obwohl ich jede Szene mindestens 10 Mal gesehen habe, finde ich einige noch immer sehr witzig. Auf jeden Fall eine dicke Empfehlung für alle, die es noch nicht gesehen haben!

Tonari no Kaibutsu-kunTonari no Kaibutsu-kun

Es fing so vielversprechend an: Anfangs habe ich jede Folge direkt zum Release verschlungen, gegen Ende hatten sich mehrere ungesehene Folgen angestaut, die ich dann irgendwann bis zum äußerst unbefriedigenden Ende durchgehauen hab. Das Hin und Her war anfangs ja noch ganz nett anzusehen, wurde aber zunehmend langweiliger und am Ende gab es dann nicht mal einen Kuss? Die Nebenarc mit Natsume hat mir allerdings sehr gut gefallen, da hätte man ruhig auch mehr von zeigen dürfen. Allgemein war Natsume eine meiner meistgemochten Charaktere diese Season.

Ich hab den Anime noch nicht auf MAL bewertet, aber alleine für das Ende werde ich ihm mindestens zwei Punkte abziehen, das hat mich ja mal sowas von aufgeregt.

Zetsuen no TempestZetsuen no Tempest

Zum Schluss haben wir noch Zetsuen no Tempest. Vor der Winterpause hat der Anime nochmal mit einem fetten Cliffhanger reingehauen und einen mit “wie können da jetzt noch 12 Folgen kommen”-Gedanken über die Feiertage zurück gelassen, aber natürlich stand mir Nipah bei und hat mich prompt mal ungefragt über die zweite Hälfte gespoilert und damit den gesamten, übrigens zum Zeitpunkt des Artikels noch immer nicht aufgedeckten Cliffhanger ruiniert.

Was mir an diesem Anime besonders gefällt, ist, dass man wirklich aktiv mitdenken und miträtseln kann, welche der beiden Parteien jetzt die besseren Argumente hat und am Ende Recht haben wird und auch wenn die letzten Episoden fast nur geredet wurde, ist für mich nie Langeweile aufgekommen. Mal schauen, was da noch kommt.

2 Gedanken zu “Herbstseason 2012: Kureno Edition

  1. Die Sache mit dem offenen Ende in Animes scheint wirklich mehr und mehr zuzunehmen. Ich finde es auch lästig, wenn die Serien quasi nach dem ersten Ark aufhören und man dann den Manga weiterlesen muss (was ja nicht so schlimm wäre, wenn der Manga auch bei uns erscheinen würde >_<). So ging es mir auch bei Serien, wie Sankarea, Tasogare Otome Amnesia oder Binbougami ga!.
    Oft gehen die Mangas dann aber auch locker über 10 Bände oder erscheinen nur alle 2 Jahre (ja, ich schaue dich an HOTD), wo ich mich frage, warum man dann überhaupt einen (12) Folgen Anime dazu macht?!

    Auch bei Chu2koi stimme ich dir voll und ganz zu, was die Entwicklung von Romance in Animes angeht. Das hängt aber sicher auch mit dem o.g. Problem zusammen. Da die Story im Manga noch nicht abgeschlossen ist, kann man die Beziehung der Protagonisten auch nicht endgültig festmachen.
    Bei Chu2koi hat mich bloß das extreme Gehype genervt, dass immer bei KyoAni gemacht wird. Es sind trotzdem nur Menschen, die dort arbeiten und keine Götter! Kommt bitte runter! Ich danke ihnen auch für Haruhi, Lucky Star und K-ON! sie machen nicht als einzige gute Animes.

    Achja, und OniAi und SOA fehlen. OniAi war ganz witzig und zu SOA gibts bei mir noch ne Review. Ich fand ihn Hammer^^.

    • Im Endeffekt wollen sie sich das Ende nur offen halten, um jederzeit eine zweite Staffel nachliefern zu können, sofern sich die BDs gut verkauft haben. Während man damals einfach 24 Episoden auf einen Schlag rausgehauen hat, macht man heute lieber erstmal 12, schaut wie es angenommen wird und kann dann immernoch entscheiden, ob sich mehr Folgen lohnen oder nicht. Das bedeutet zwar mehr Flexibilität für die Studios, schadet aber uns als Zuschauer.

      Zu Chuu2Koi: Soweit ich das von TMSIDR in seinem Blog und über Twitter nebenbei mitbekommen habe, bedient es sich nur lose an seiner Novelvorlage. Es scheint allerdings so, als wäre die Reihe abgeschlossen, zumindest gibt MAL an, dass Buch 2/2 Ende 2011 erschienen ist und da die bisherige Handlung nur die erste Novel abgedeckt, kann da noch gerne was kommen.

      Zum Hype: Das ist mir bei Chuu2Koi gar nicht so aufgefallen, zumindest nicht im deutschen Bereich. Da fand ich Sword Art Online viel schlimmer. Mal abgesehen davon, dass ich den Anime nachdem ich die LN zum Teil gelesen hatte nicht wirklich spannend fand, prasselte es von allen Seiten, vorallem im deutschen Raum, auf einen ein. Nicht mal in meiner Klasse war ich sicher vor “Ey, hast du schon Schwort Ahrt Onlein gesehen? Is’ echt geil!”.
      Man muss aber bei KyoAni sagen, dass sie eine recht gute Trefferrate für den Geschmack der breiten Masse der Zuschauer haben. Haruhi hat mich damals geprägt was Anime angeht und dafür gesorgt, dass ich zu dem Konsumenten geworden bin, der ich heute bin, Lucky Star schaue ich jetzt gerade und finde ich auch genial.

      OniAi darfst du bei Nipahs Rückblick erwarten, sofern du es schaffst, ihn dazu zu prügeln, dass er denn auch schreibt und SAO hab ich absichtlich rausgelassen, weil ich’s halt relativ schnell gedroppt hab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>